+49 441 94986-0

Informationen zu einer Prüfung

Glätte nach Bekk

Bei der Glätte nach Bekk handelt es sich um eine Methode zur Charakterisiserung der Oberflächentopografie von glatten Papier bzw. Folien mit aufgerauter Oberfläche. Da Meßprinzip geruht darauf, dass die zu charakterisierende Oberfläche auf eine Planglasplatte mit Bohrung gelegt wird. Über die Bohrung wird ein Vakuum Unterdruck angelegt, dass die Probenoberfläche an das Glas saugt. Gemessen wird die Zeit für den Abfall des Vakuums zwischen 2 definierten Druckpunkten. Die Methode eignet sich nicht für sehr rauhe und poröse Materialien sowie sehr glatte Kunststofffolien.

Prüfmethodengruppe:Mechanische/ technologische Eigenschaften
Normen:DIN 53107
Erforderliche Probenmenge:1 x DIN A4



Zurück zur Übersicht der Prüfmethode Mechanische/ technologische Eigenschaften

Prüfungen suchen


Ihr Ansprechpartner

Matthias Bösel +49 441 94986-11
matthias.boesel@innoform.de

Alphabetische Liste