+49 441 94986-0

Prüfungen zu "Permeation"

Permeation, Dichtheit, Barriereeigenschaften

Wir messen die Permeation von Gasen oder Wasserdampf durch Folien, beschichtete Papiere und Gewebe, Behälter, Flaschen, Beutel oder Packungskomponenten unter verschiedensten klimatischen Bedingungen. Durch viele Spezialmessungen zur Beurteilung von Verpackungskomponenten wie z.B. Einschweißteilen, Öffnungshilfen, Laserperforationen und Ventilen hinsichtlich Dichtheit und Permeationsverhalten konnten wir uns in den letzten Jahren einen breiten Erfahrungsschatz erarbeiten. Grundlagenuntersuchungen zur Untersuchung des Einflusses von Wärmebehandlungen und anderen Stressbedingungen auf Barriere und Dichtheit von Verpackungsmaterialien runden unser Tätigkeitsfeld ab. Sprechen sie uns an, gerne beraten wir sie bei der Auswahl der optimalen Prüfbedingungen für ihre Aufgabenstellung.


Sauerstoffpermeation (OTR) von Folien, Laminaten, beschichteten Papieren, Alufolien, etc.
ISO 15105-2 / ASTM D3985 / ASTM F1927 / DIN 53380-3; Coulombmetrisches Verfahren (Mocon)


Wasserdampfpermeation (WDD) von Folien, Laminaten, beschichteten Papieren, Aluminiumfolien, etc.
Hydrolyse- Verfahren nach ISO 15106-3 (hist 53122-2).


Sauerstoffpermeation (OTR) von Packungen, Beuteln, Formteilen, Flaschen, etc. (nur für Barrierematerialien, siehe "i")
Die Messung erfolg nach dem coulommetrischen, sauerstoffspezifischen Trägergasverfahren. Achtung: Diese eignet sich nur für Packungen mit einer guten Sauerstoffbarriere. Materialien mit hohen Permeationskoeffizienten, wie z.B. PP, PE oder PS- Becher können aufgrund der zu hohen Permeation nicht gemessen werden.


Wasserdampfpermeation (WDD) von Formteilen, Packungen, Beuteln, Flaschen etc. (nur für Barrierematerialien, siehe "i")
Die Messung erfolgt nach dem wasserdampfspezifischen Hydrolyse- Verfahren, mit dem auch geringste Durchlässigkeiten präzise und reproduzierbar detektiert werden können. Neben den angebotenen Standardprüfbedingungen können Messungen unter verschiedensten Temperatur- und Feuchtebedingungen durchgeführt werden. Achtung: Diese Verfahren eignet sich nur für Packungen mit einer guten Wasserdampffbarriere. Materialien mit hohen Permeationskoeffizienten, wie z.B. PA, thermplastische Stärke, PLA können aufgrund der zu hohen Permeation nicht gemessen werden.


Dichtheit/Lecktest/Poren/Mikrolöcher/Fehlstellen (pin holes)
Die Prüfungen dienen zum lokalisieren von Fehlstellen, Undichtigkeiten, Mikrolöchern (Pinholes), Leckagen usw. in Verpackungen, Beuteln, Säcken und Folien. Je nach Fragestellung und Materialart kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, z.B. Gasdetektion, Kriechmittel, chemische Kupferabscheidung, Widerstand gegen Wasser oder Sichtprüfung am normgerechten Leuchttisch. Sprechen Sie uns an, wir unterstützten Sie gerne bei der Auswahl einer geeigneten Methode zur Bearbeitung Ihrer Fragestellung. Zur Erstellung eines Angebotes brauchen wir folgende Angaben/ Informationen: Welche Art Verpackungen sollen geprüft werden (Größe, Füllvolumen)? Wieviele Verpackungen sollen gelagert werden? Handelt es sich um Leerpackungen oder müssen diese vor der Prüfung entleert werden? Um welches Füllgut handelt es sich (CAS-Nr./ Sicherheitsdatenblatt)?


Kohlendioxydpermeation (CO2 TR) von Folien, Laminaten, beschichteten Papieren, Alufolien, etc.
Prüfung mit der manometrischen Methode nach DIN 53380 T 2 bzw. ISO 15105-1 (Brugger- Methode), auch vergleichbar ASTM D 1434-procedure M.


Wasserdampfdurchlässigkeit (WDD) / Sd- Wert
DIN EN ISO 12572/ DIN EN 12086; früher hist-DIN 52615 Bauprodukte: Bahnförmige diffusionsoffene Materialien oder Dampfbremsen bzw. Dampfsperren (Messung elektrolytisch nach ISO 15106-3), Dreifachbestimmung


Wasserdampfpermeation (WDD) gravimetrische Bestimmung
Gravimetrische Bestimmung der WDD nach DIN 53122 oder DIN 12572/12086. Wir empfehlen für Verpackungsfolien/ Wasserdampfbarrieren die Messung nach dem Hydrolyse- Verfahren gemäß ISO 15106-3. Bei Fragen dazu sprechen sie uns gerne an.


Stickstoffpermeation (N2 TR) von Folien, Laminaten, beschichtete Papieren, Alufolien, etc.
Prüfung mit der manometrischen Methode nach DIN 53380 T 2 bzw. ISO 15105-1 (Brugger- Methode), auch vergleichbar ASTM D 1434-procedure M.


(Rest-) Sauerstoff- und Kohlendioxydgehalt in Fertigpackungen
(Rest-) Sauerstoff- und Kohlendioxydgehalt in verschlossenen und mit modifizierter Gasatmosphäre (MAP) versehenen Behältnissen jeglicher Art, z.B Bechern, Flaschen, Beuteln, Schalen. Die Prüfung kann sowohl an befüllten, wie auch an Leerpackungen durchgeführt werden. Für die Prüfung vakumierter Packungen eignet sich die Methode nicht. Basispreis inkl. Messung von 5 entleerten und gereinigten Packungen, Zusatzmessungen nach Zeitaufwand.


Permeation (Luft, Methan, Helium oder Argon, andere auf Anfrage) von Folien, Laminaten, beschichteten Papieren, Alufolien
Methode je nach Permeant, z.B. DIN 53380 T 2; ISO 15105-1 (vergleichbar ASTM D 1434 -procedure M)