+49 441 94986-0

Prüfungen zu "Gesamtmigration (OML), Sensorik, Farblässigkeit, Mikrobiologie"

Inertheit und Organoleptik von Lebensmittelkontaktmaterialien auf Kunststoffbasis

Bestimmung der Gesamtmigration gemäß Verordnung (EU) Nr. 10/2011 und der Normenreihe DIN EN 1186. Überprüfung der sensorischen Eignung mit standardisierten Prüflebensmitteln und der Farblässigkeit von eingefärbten Materialien.


Gesamtmigration nach Verordnung (EU) Nr. 10/2011 Standardprüfungsbedingungen (OM 1- OM 7)
Verordnung (EU) Nr. 10/2011 (PIM)/ DIN EN 1186 klassische Simulanzien für alle Füllgüter (keine Alternativtests wie Isooctanprüfung): A= Ethanol 10 Vol.-%, B=Essigsäure 3 Gew.-%, C= Ethanol 20 Vol.-%, D1= Ethanol 50 Vol.-%, D2= Pflanzliches Öl, E= Poly(2,6-diphenyl-p-phenylenoxid) (Tenax ®)


Sensorische Prüfung von Verpackungsmaterialien/ Sensorik
Organoleptische Messung des Eigengeruchs von Verpackungsmaterialien sowie des Geschmacks- und/ oder Geruchsübergangs von Verpackungsmaterialien auf standardisierte Prüflebensmittel, allgemein auch als "Robinsontest" bekannt.


Gesamtmigration Schnellverfahren, Alternativsimulanzien oder Ersatzprüfungen
Ersatz für Lebensmittelsimulanzien laut VO EU 10/2011: Beim Screening auf Gesamtmigration können Lebensmittelsimulanzien ersetzt werden, sofern, gestützt auf wissenschaftliche Erkenntnisse, die Ersatzlebensmittelsimulanzien die Migration im Vergleich zu den geregelten Lebensmittelsimulanzien überschätzen. Schnelltests erfolgen z.B. mit den Lösemitteln Isooctan (zur Untersuchung von unpolaren Materialien wie z.B. Polyolefinen) oder 95 % Ethanol (zur Untersuchung von polaren Materialien wie z.B. PET) Prüfbedingungen frei konfigurierbar nach DIN EN 1186/ Richtlinie 97/48/EG Alternativsimulanzien und Schnelltests mit z.B. Isooctan, 95 % Ethanol


Gesamtmigration Sonderprüfungen / frei konfigurierbar
Prüfbedingungen frei konfigurierbar nach DIN EN 1186, klassische Simulanzien für alle Füllgüter (ausgenommen Alternativtests wie z.B. Isooctan- oder 95 Vol.-% Ethanolprüfung): Simulanzien: Wasser, A= Ethanol 10 Vol.-%, B=Essigsäure 3 Gew.-%, C= Ethanol 20 Vol.-%, D1= Ethanol 50 Vol.-%, D2= Pflanzliches Öl, E= Poly(2,6-diphenyl-p-phenylenoxid (Tenax ®) Ersatzprüfungen für OM7 mit Simulanz D2: OM8 und OM9 nach Verordnung (EU) 10/2011


Farblässigkeit von eingefärbten Kunststoffmaterialien
Laut 24. Mitteilung zur Untersuchung von Kunststoffen, Bundesgesundheitsblatt 15 (1972) bestehen "(...) Gegen die Verwendung von Farbmitteln zum Einfärben von Kunststoffen und anderen Polymeren für Bedarfsgegenstände (...) keine Bedenken, sofern die Farbmittel (...) beim bestimmungsgemäßen Gebrauch der Bedarfsgegenstände auch nicht in sichtbaren Anteilen auf die Lebensmittel übergehen (...)". Diese Forderung kann mit dem hier verfügbaren Test einfach überprüft werden.


Mikrobiologische Prüfung
Gesamtkeimzahlbestimmung, Hefen und Schimmelpilze bzw. Enterobakterien


Gesamtmigration nach Verordnung (EU) Nr. 10/2011 Standardprüfungsbedingungen (OM 1- OM 7)
Verordnung (EU) Nr. 10/2011 (PIM)/ DIN EN 1186 klassische Simulanzien für alle Füllgüter (keine Alternativtests wie Isooctanprüfung): A= Ethanol 10 Vol.-%, B=Essigsäure 3 Gew.-%, C= Ethanol 20 Vol.-%, D1= Ethanol 50 Vol.-%, D2= Pflanzliches Öl, E= Poly(2,6-diphenyl-p-phenylenoxid) (Tenax ®)


Bestimmung der Migrationsprüftemperatur (SML und GM) für Mikrowellenanwendungen
Prüfungen hinsichtlich spezifischer Migration (SML) und Gesamtmigration (GM) an Gegenständen aus Kunststoff, die für die Verwendung in Mikrowellengeräten vorgesehen sind, werden gemäß EN 1186-1 unter den geeigneten Zeit- und Temperaturbedingungen in einem herkömmlichen Ofen durchgeführt. Dazu muß die Temperatur, die unter den ungünstigsten vorhersehbaren Gebrauchsbedingungen an der Schnittstelle von Lebensmittel/Verpackung während der Erhitzung des Füllgutes unter den angegebenen Verwendungsbedingungen auftritt, bestimmt werden. Dieses erfolgt unter Verwendung eines kalibrierten Mikrowellengerät bei der vorgegebenen Heizleistung.