+49 441 94986-0

Zugversuch

bei der Prüfung wird mit langsamer Beanspruchung des Prüfkörpers und bei konstanter Prüfgeschwindigkeit v (bei Folien von 100-500 mm/min) vorwiegend die Reißfestigkeit (N/mm2) und die Reißdehnung (%) ermittelt.

Die Reißfestigkeit stellt dabei die auf den Ausgangsquerschnitt der Probe bezogene Reißkraft dar. Die ermittelte Dehnung ist die Längenänderung bezogen auf die Einspannlänge. Die Werte werden in Extrusionsrichtung der Folie und quer dazu gemessen. Zudem wird auch oft der 2% Sekantenmodul ermittelt. Dieser gibt die Zugsteifigkeit an.
Ein Video zum Zugversuch finden Sie hier.

Author: Karsten Schröder, Innoform Coaching GbR

Search the glossary


Glossary Index